воскресенье, 7 июня 2009 г.

Der Allerhöchsten Besuch der Ukraine und Transnistrien


Mit Salz und Brot

Die Großfürstin Marija Wladimirowna, das Haupt des Russischen Kaiserhauses, begann den Allerhöchsten Besuch der Ukraine und Transnistrien.
Das ist der erste Besuch von Ihrer Kaiserlichen Hoheit der Länder des ehemaligen Russischen Reiches, die heutzutage vom russischen Territorium abgetrennt sind.
Nach der Ankunft in Odessa am 5. Mai 2009 traf sich Frau Herrscherin mit dem Major der Stadt Eduard Gurwiz.


Mit Eduard Gurwiz

Frau Herrscherin betonte die Rolle der städtischen Behörden bei Erhaltung des historischen Gesichts von Odessa und unterzeichnete die Wichtigkeit der Aufbewahrung der historischen Erbe.
Nachher besichtigte Frau Herrscherin Sehenswürdigkeiten Odessas und niederlegte Blumen am Denkmal für die Kaiserin Ekaterina die Größte (Katharina die Zweite).
Am Abend bei der Herrscherin fand ein Treffen mit dem Metropolit Agafangel von Odessa und Ismail statt.
Nach dem Treffen mit den Geistlichen Odessas begab sich die Herrscherin nach Transnistrien.


Mit Erzbischof Juwenalij

Am 6. Mai begann offizielle Visite der Herrscherin in Transnistrien.
In Transnistrien wurde Ihre KAISERLICHE Hoheit bei zahlreichen Bewohnern des Landes, geleitet von dem Erzbischof von Tiraspol und Dubossari Juwenalij, mit Salz und Brot begrüßt.
Nach dem Besuch der Liturgie traf sich die Herrscherin mit dem Staatspräsidenten Transnistriens.
In der Hauptstadt Transnistriens wurde Ihre KAISERLICHE Hoheit bei der Ehrenkompanie getroffen, die die Fahne des Russischen Reiches heraustrug und die National-Hymne des Russischen Reiches “Gott sei des Czaren Schutz!“ intonierte.
Nach dem offiziellen Teil der Visite fanden Gespräche zwischen der Herrscherin und dem Staatspräsidenten Transnistriens Igor Smirnow statt.
Herr I.Smirnow betonte in seiner Rede, daß auch in Zukunft Transnistrien ein Vorposten Rußlands bleibt und die ganze Politik des Landes der russischen Interessen gemäß formiert sein wird.


Mit Herrn Igor Smirnow

Die Herrscherin erkannte Verdienste der Behörden Transnistriens für die Aufbewahrung der russischen Traditionen und des geschichtlichen Bewußtseins an, sowie für die Aufrechterhaltung des Friedens zwischen historischen Völkern des Russischen Reiches.
Danach besuchte die Herrscherin das Rechtsinstitut von Tiraspol, das offiziell unter die Allerhöchste Patronänz übergegangen ist.
Von heute ab wird das Institut den Namen des hervorragenden russischen Feldherrn Michail Kutusow tragen.

Büro des Leiters vom Russischen Reichsbund-Orden

вторник, 2 июня 2009 г.

Current situation in Russia


The government is political impotent, it is written at the poster

In Russia street disturbances occur more often. A crowd of people seized a building of municipality in the city of Pikalevo, near to St.-Petersburg. Then the people have blocked the road connecting St.-Petersburg and Vologda. There were three factories in the city. All of them are closed. The people remained without any payable work. There is no gas and hot water in the city.
Similar disturbances occur in other regions of Russia. Especially, in the Far East. At the same time president Medvedev and prime-minister Putin speak that an active phase of the crisis is behind.